Auf dieser Seite werden die Zahlen und Fakten des Vorjahres der Staatsanwaltschaft Siegen veröffentlicht.


Ermittlungsverfahren:
Insgesamt wurden im Jahr 2016 bei der Staatsanwaltschaft Siegen 38.445 Ermittlungsverfahren gegen bekannte und unbekannte Täter bearbeitet. Davon wurden 14.630 Ermittlungsverfahren gegen namentlich unbekannte Täter und 23.815 gegen namentlich bekannte Täter bearbeitet. Zusätzlich betrug die Anzahl der im Jahr 2016 bearbeiteten Bußgeldverfahren 1.430.

Insgesamt wurde gegen 2.715 Personen Anklage erhoben, 15 Anträge auf sofortige Hauptverhandlung, 2.047 Anträge auf Erlass eines Strafbefehls sowie 25 Anträge auf Entscheidung im vereinfachten Jugendverfahren gestellt.

Es erfolgte die nachfolgend aufgeführte Anzahl von personenbezogenen Verfahrenseinstellungen:
6.879 Verfahren gem. § 170 Abs. II StPO
886 Verfahren gegen Erfüllung einer Auflage gem. § 153 a StPO
715 Verfahren gem. § 45 JGG
4.323 Verfahren nach Opportunitätsvorschriften (u. a. gem. §§ 153, 154 StPO, 31 a BtMG)
1.177 Verfahren wegen Verweisung auf den Privatklageweg.

Strafvollstreckung:
Zur Strafvollstreckung wurden bei der Staatsanwaltschaft Siegen im Jahr 2016 insgesamt 6.518 Verfahren eingetragen (gleichbedeutend mit der Anzahl der Personen).

Die Vollstreckungseinleitungen gliedern sich wie folgt auf:
139 Verurteilungen zu Freiheitsstrafen / Maßregelvollzug ohne Strafaussetzung zur Bewährung
285 Verurteilungen zu Freiheitsstrafen / Maßregelvollzug mit Strafaussetzung zur Bewährung
3.054 Verurteilungen zu Geldstrafen und Geldbußen
3.037 Anordnungen zur Erzwingungshaft bzw. Verurteilungen zu Ordnungsgeldern.

Untersuchungshaft:
Im Jahr 2016 wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen 70 Personen in Untersuchungshaft genommen bzw. einstweilig untergebracht.

Personelle Situation:
Bei der Staatsanwaltschaft Siegen waren zum Jahresende 2016 73 Personen tätig. Neben 16 Staatsanwälten versahen 7 Amtsanwälte, 10 Mitarbeiter des gehobenen Dienstes, 31 Personen des mittleren Dienstes sowie 3 Kanzleikräfte und 6 Wachtmeister ihren Dienst.
Weiterhin wurden im vergangenen Jahr 7 Referendare ausgebildet.